Ansteckende Gesundheit

Kürzlich sah ich einen Vortrag zum Buch „Du sollst nicht funktionieren“. Ariadne von Schirach sprach davon, dass die Gesetze der Ökonomie mit ihrem Leistungs- und Konkurrenzdruck inzwischen alle Lebensbereiche dominieren, nicht anders als vor Jahrhunderten die Gesetze der Kirche. Mit einem entscheidenden Unterschied: Wir machen freiwillig mit. Immerhin leben wir doch in einer freien Gesellschaft. Oder nicht?

Ist es überhaupt erstrebenswert, nicht mehr zu funktionieren? Kommen wir dann nicht erst recht unter die Räder des Wachstumswahnsinns? Können wir es uns überhaupt leisten, auszusteigen? Einem Burnoutpatienten könnte der obige Buchtitel wie Hohn vorkommen.

KrokodilDas wirft die nicht immer bequeme Frage nach der Verantwortung für unser Leben auf. Kürzlich wurde anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz gedacht. Auch heute noch werden Menschen Opfer von Greueltaten. Können wir Menschen aus den Bedingungen, in denen wir leben, aussteigen? Was liegt in unserer Macht? Wenn jeder für sich selbst sorgt, ist für alle gesorgt, heißt es. Wäre dies sinnvoll oder das Ende unserer Menschlichkeit? Wie verhalten wir uns angesichts zunehmender Ungerechtigkeit auf diesem Planeten? In der Proportion besitzt eine von 100 Personen 90 % des Vermögens, während die anderen 99 Personen sich die übrigen 10 Prozent teilen.

Ich frage mich gerade, was diese Fragen im Newsletter eines Tantrainstitutes zu suchen haben. Da sollte es doch um Lust und Liebe gehen und wie wir beides besser leben können. Möglicherweise handle ich sogar geschäftsschädigend, wenn ich hier solche unangenehmen Fragen aufwerfe. Und schon bin ich bei der Frage, was mir wichtiger ist im Leben: wirtschaftlicher Erfolg oder… was eigentlich?

Um was geht es uns? Worauf haben wir wirklich Bock? Wofür brennt unser Herz? Immerhin sind wir nun wieder bei den passenden Themen. Gerade bei diesen können wir am eigenen Leib erleben, wie wohltuend sich unser Leben und unsere Beziehungen entwickeln, wenn wir uns vom Druck des Funktionierenmüssens und der Selbstoptimierung befreien. Die Gesetze der Ökonomie regieren längst bis in den Sex und mitten in unser Herz hinein. Hast du ein befriedigendes Sexualleben? Wie stark sind denn deine Orgasmen auf der nach oben offenen Richterskala? Hast du einen Partner, der dich liebt? Kannst du selbst bedingungslos lieben? Macht nichts, wird schon, du musst nur richtig an dir arbeiten…

KatzeDer Grat zwischen Selbstoptimierung und Lebenskunst, wie Ariadne von Schirach ihre Alternative nennt, ist schmal. Zur Lebenskunst gehört neben der Freude über Erfolge auch die Bereitschaft zu scheitern, zu trauern und zum Mitgefühl mit schmerzlichen Ereignissen im Leben. Also Tantra für Looser? So würde das vielleicht unser innerer Antreiber formulieren, der von uns verlangt, immer das Beste aus uns herauszuholen. Aber wollen wir nicht auch das Beste für uns oder gar Glück für uns alle? Es gibt bereits Autoren, die von Glücksterror sprechen und das Recht einfordern, nach Herzenslust unglücklich zu sein…

Ich habe auf all diese Fragen keine Antwort. Aber ich mag mich von Zeit zu Zeit durch solche Fragen irritieren lassen. So spüre ich deutlicher, wie ich die Prioritäten in meinem Leben setze und wofür ich mich von Herzen einsetzen möchte. Und wofür nicht oder nicht mehr.

Ich bin dankbar, dass ich Menschen dabei begleiten darf, mehr zu sich selbst und ihren Prioritäten im Leben zu finden. Ich habe die vage Hoffnung, dass dies eine ansteckende Gesundheit werden könnte. Die Immunisierung gegenüber diesem gesunden Virus ist der Ökonomie noch nicht flächendeckend gelungen. Nutzen wir die Chance. Naher, vertrauensvoller und intimer Kontakt hilft, um diesen Virus weiter zu verbreiten…

Herzliche Grüße

Saleem

Über Saleem Matthias Riek

Saleem Matthias Riek ist Heilpraktiker mit dem Schwerpunkt Paar- und Sexualtherapie, Tantralehrer, Diplom-Sozialpädagoge und lebt bei Freiburg im Breisgau. Saleem ist Autor mehrerer Bücher rund um Lust und Liebe, Tantra und Spiritualität. Bisher erschienen sind "Herzenslust" (auch als Hörbuch), "Leben, Lieben und Nicht Wissen", "Herzensfeuer", "Lustvoll Mann sein" und "Mysterien des Lebens". Weitere Bücher sind in Vorbereitung, u.a. eine Romantrilogie.
Dieser Beitrag wurde unter Lust und Liebe, Politik, Widersprüche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Ansteckende Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.