Die Coronakrise

Und wie gehen wir damit um?

Zu dieser Frage habe ich ein Gespräch mit Adriana Feldhege geführt.

Die Covid-19 Pandemie stellt uns vor nie dagewesene Herausforderungen. Wo stehen wir? Wie können wir in der Realität völlig neuer Lebensumstände ankommen? Welche Widerstände setzen wir dem entgegen? Bei allem Elend, was diese Pandemie mit sich bringt, wo liegen Chancen? Wollen wir einfach nur zurück in den ganz normalen Wahnsinn? Nutzen wir den Lockdown für wesentliche Fragen: Wie wollen wir wirklich leben?

Zum Video auf YouTube

Covid-19 Pandemie – Links zur vertiefenden Information und Diskussion

Fake-News von Minderheitenmeinungen unterscheiden

Chancen der Pandemie

Über Saleem Matthias Riek

Saleem Matthias Riek ist Heilpraktiker mit dem Schwerpunkt Paar- und Sexualtherapie, Tantralehrer, Diplom-Sozialpädagoge und lebt bei Freiburg im Breisgau. Saleem ist Autor mehrerer Bücher rund um Lust und Liebe, Tantra und Spiritualität. Bisher erschienen sind "Herzenslust" (auch als Hörbuch), "Leben, Lieben und Nicht Wissen", "Herzensfeuer", "Lustvoll Mann sein" und "Mysterien des Lebens". Weitere Bücher sind in Vorbereitung, u.a. eine Romantrilogie.
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die Coronakrise

  1. Reto sagt:

    Danke für den Newsletter! Sich breit zu informieren ist in (teilweise verwirrenden) Zeiten immer gut. Die Faktenchecks von Correctiv und Mimikama spiegeln jedoch ein Phänomen wieder, was mir irgendwie unbehagt: Es werden die einen gegen die anderen ausgespielt. Faktencheck wäre in meinen Augen allerdings, den Behauptungen nachzugehen, und weniger jemanden zu finden, der eine Gegenbehauptung hat und noch einen Doktor-Titel mehr. Mir ist bewusst, dass dies eine heikle Behauptung ist und eine Gratwanderung. Mir scheint SARS-CoV2 bringt vielerort Ängste zum Vorschein und Hoffnungen – auch bei Politikern, Wissenschaftlern und ganz normalen Menschen. Und ich vermute leise, wir sind noch immer auf dem Pfade von Lösungen erster Ordnung: Das Gegenteil und mehr dessen (vgl. Paul Watzlawick). Was bei einfache Schwierigkeiten funktioniert, kann bei komplexen Phänomenen das Gegenteil bewirken: der Schuss geht nach hinten los, und es bräuchte Lösungen zweiter Ordnung. SARS-CoV2 zeigt ja eindrucksvoll: Der Virus ist nicht nur ein medizinisches Thema, sondern plötzlich auch ein politisches, kulturelles, religöses. Und wenn es um solche Themen geht, werden viele schnell irrational und vermischen, was in unterschiedliche Töpfe gehört. Ich bin vor allem gespannt, was wir aus der Krise (die wirtschaftlich erst noch kommt) LERNEN. Vielleicht auch, dass wir vor lauter Angst 100’000ende Menschen auf der Flucht und in Bürgerkriegsgebieten schlicht seit Wochen (oder gar Jahren?) vergessen haben…

  2. Pingback: Coronifiziert | Saleem's Blog

  3. Pingback: Corona – Innehalten und die Weichen neu stellen - Tantranetz

  4. A. sagt:

    Lieber Saleem,
    danke für deine guten & informativen Corona-Links und deine Stellungnahme.
    Aber vielleicht kennst du ja diesen Artikel noch nicht, den ich sehr gut finde und dir gerne empfehle:
    https://www.mittellaendische.ch/2020/04/07/covid-19-eine-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zuk%C3%BCnftigen-politischen-entscheidungen/
    Alles Liebe dir und weiterhin Gesundheit 🙂
    A.

  5. Sabine sagt:

    Lieber Saleem,
    ich danke dir für deinen Mut, hier so klar Stellung zu beziehen und dich zu zeigen.
    Dein Aufzeigen deines eigenen Prozesses in der momentanen Situation haben mir sehr geholfen, weil ich mich darin wiedererkannt habe und dadurch konnte ich mich selbst besser verstehen, und erkennen, wie ich mich vor zu viel Angstgefühlen schützen wollte. Als du die 5 Phasen von E. Kübler-Ross erwähntest, war bei mir ein großes „Ja, logisch!!“ und auch bei der Übertragung Elternanteile auf Autoritätspersonen, wie Politiker, habe ich mich ertappt. Und auch, wenn ich immernoch in einem Prozess bin und nicht alles befürworte von den Maßnahmen und Vorgehensweisen, bin ich jetzt noch ein Stück mehr bei mir angekommen – dabei, mich wieder ein Stück besser kennengelernt zu haben. Und geht es nicht hauptsächlich darum?… Na, jedefalls auch….
    In mir ist auch eine sehr große Dankbarkeit und ein Staunen über das, was so ein kleiner, unsichtbarer Virus innerhalb kürzester Zeit an Veränderungen – bei allem Leid, vieles auch zum Guten – bewirken kann. Ich hätte das nicht für möglich gehalten, was gerade weltweit passiert.
    Alles in Allem: ein riesiger „Raum des Nichtwissens“…
    Bleib gesund und sei gegrüßt
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.